Freerunning Plattform

Entlang der Donau werden QR-Codes zu finden sein, die einen auf eine Plattform für Freerunner weiterleitet. Auf dieser Plattform können dann Videos oder Fotos von Stunts gepostet werden, die an dieser Stelle passiert sind. Das soll die Freerunner untereinander vernetzen und zum „Ideenaustausch“ anregen. Außerdem soll der Trend wieder weg von künstlich angelegten Parcours mit hohen Benutzungsgebühren, hinzu dem zunutze machen der urbanen Bauten gehen und die Sportart zurück an ihren Ursprung führen.

Erstmals findet auch ein Freerun-Event statt.